Die Verbundpartnerschaft

Die Verbundpartner der Berufsbildung sind der Bund als Regulator, die Kantone als Umsetzer und Aufsichtsbehörde, die Organisationen der Arbeitswelt (OdA) als Besteller und Abnehmer der Absolventinnen und Absolventen, somit auch die Bestimmer und Überprüfer der auszubildenden Kompetenzen. Die beiden letzten Funktionen teilen die OdA mit den Höheren Fachschulen mit den entsprechenden Bildungsgängen. (Verbundpartnerschaft)

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) ist der Ansprechpartner der Konferenz HF auf Bundesebene. Im Speziellen die Abteilung Höhere Berufsbildung (SBFI)

Die Kantone und die Schweizerische Konferenz der Erziehungsdirektorinnen und Erziehungsdirektoren (EDK) sind für die Konferenz HF die Verbundpartner in den Fragen Finanzierung, Leistungsvereinbarungen und Aufsichtspflicht. (EDK)

Die Organisationen der Arbeitswelt (OdA) sind wichtig für die Entwicklung und Revision der Rahmenlehrpläne (RLP), die praxisnahe Umsetzung in den Bildungsgängen, die Überprüfung der Kompetenzen in den Qualifikationsverfahren und die Weiterentwicklung von Ausbildungen. Wo die Konferenz HF hat, übernehmen die Bereichskonferenzen für die Höheren Fachschulen diese Aufgaben. (OdA)